Jede Menge in Angriff genommen

Nach fünf Jahren an der Spitze: Die Amtszeit des Bierstadter Ortsvorstehers Stephan Belz endet am 22. April

Der Bierstadter Ortsvorsteher Stephan Belz verlässt den Ortsbeirat nach rund zehn Jahren, davon fast fünf Jahre an der Spitze. Foto: Barbara Yurtöven

26.02.2021

BIERSTADT – Auch wenn am 14. März der Ortsbeirat Bierstadt neu gewählt wird, so endet an diesem Tag die Amtszeit von Ortsvorsteher Stephan Belz noch nicht sofort. Bis zur konstituierende Sitzung des neuen Ortsbeirates am 22. April wird er, der nicht noch einmal kandidieren wird, noch kommissarisch im Amt bleiben und erst dann nach rund zehn Jahren im Ortsbeirat und fast exakt fünf Jahren an seiner Spitze seine Aufgabe beenden und die Sitzungsglocke des Vorsitzenden, die er selbst nur sehr wenige Male läuten musste, an seinen Nachfolger übergeben.

„Sehr schöne Zeit“

„Es war eine sehr schöne Zeit“, blickt der 46-jährige Sozialdemokrat gerne auf die Zeit zurück. Eine seiner ersten Anregungen war die Einführung einer, der Ortsbeiratssitzung vorgeschalteten internen „Arbeitssitzung“ zur Vorbereitung der Sitzung und weiterer Themen und Termine. Und davon hat es in seiner Amtszeit etliche gegeben, denn vieles hat sich in Bierstadt entwickelt.

In die vergangenen fünf Jahre fiel die Fertigstellung des Teilneubaus der Theodor-Fliedner-Schule, der Beschluss zur baulichen Erweiterung der Grundschule, der Beschluss zum Neubau einer Integrierten Gesamtschule am Neubaugebiet Bierstadt-Nord sowie die Planungen für eine neue Grundschule in direkter Nachbarschaft. Projekte, die Bierstadt in den nächsten Jahren nicht nur in schulischer Hinsicht prägen werden. Ebenso wie die Neubaugebiete Bierstadt-Nord und auf der ehemaligen Reitanlage der RSG.

Mehr erreicht hätten Belz und der Bierstadter Ortsbeirat gerne beim Thema Verkehr. Aber bei der Umgehung Fichten ist derzeit immer noch unklar, wie die vom Ortsbeirat gewünschte und im Flächennutzungsplan enthaltene Trassenführung in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden kann. Dort ist bislang eine kürzere und unerwünschte Variante enthalten. Aber auch vom Verkehrsentwicklungsplan 2030 hat man sich für die Verbesserung der Verkehrsströme im Wiesbadener Osten mehr erwartet. „Der Verkehrsentwicklungsplan ist in diesem Punkt wirklich enttäuschend“, stellt Belz fest. Wenigstens wird bald die Baustelle an der B 455 fertig und die Einfahrt ins Wolfsfeld wieder möglich sein. In der Leipziger Straße wird dann ab dem Frühjahr zusätzlich, so der Beschluss des Ortsbeirates, Tempo 30 gelten.

Gerne hätte Belz in seinem letzten Ortsvorsteherjahr ein blühendes Bierstadter Vereinsleben miterlebt, das der Ortsbeirat ebenso gern wie regelmäßig aus seinen Finanzmitteln unterstützt hat. Doch pandemiebedingt fielen Feste und Veranstaltungen aus, Bier- und Apfelweinfässer blieben unangestochen und Begrüßungsreden ungehalten.

Vorfreude steigt

Umso mehr hofft Belz darauf, dass dieses Jahr endlich die Neugestaltung des Terrassonplatzes inklusive der Errichtung eines festen Weinstandes für Bierstadter Vereine realisiert wird. Auf die Einweihung freut er sich – auch ohne offizielles Amt – jetzt schon. (by.)


Ostermarkt diesmal wohl erst im Juni

BIERSTADT – Die aktuelle Covid-Situation lässt für den Partnerschaftsverein Bierstadt-Terrasson-Theux die Durchführung des diesjährigen Internationalen Ostermarktes im März nicht zu. Der Vorstand des Partnerschaftsvereins ist jedoch optimistisch, dass sich die Lage bald bessern wird. Aus diesem Grund wird der Markt mit den Produkten der Freunde aus Terrasson und Theux im Jahr des 30. Geburtstages der Partnerschaft auf den 12. und 13. Juni verlegt.

Digitaler Stammtisch

Ab März wird man den monatlichen Stammtisch, der seit Beginn der Covid-Pandemie ausgesetzt wurde, digital durchführen. Am Dienstag, 16. März, gibt es ab 19 Uhr einen Foto-Rückblick auf die Reise nach Fondettes und Terrasson im Jahr 2018. Am Dienstag, 20. April, bietet der Verein ebenfalls ab 19 Uhr eine bebilderte Vorschau auf die Herbstfahrt 2021 nach Auxerre/Burgund mit Besuch der Burg-Baustelle Guedelon, der Basilika in Vezelay sowie einer Weinprobe in Chablis an. Die Europaweinprobe ist nach derzeitigem Stand der Dinge für Samstag, 8. Mai, im Gemeinschaftshaus geplant.

Interessenten für die verschiedenen Veranstaltungen können sich per E-Mail an vorstand@bierstadt-terrasson.de oder unter der Mobilnummer (0176) 22 07 96 97 an den Vorsitzenden Jürgen Fleischmann wenden. (by.)


Kandidaten für die Ortsbeiräte

IGSTADT/HESSLOCH – Noch gut zwei Wochen sind es bis zur Kommunalwahl, für die in Igstadt folgende Kandidaten für die sieben Sitze im Ortsbeirat antreten. CDU: Harald Joder, Verena Barth, Jens Kleber, Robert Schmidt, Peter Falk, Sonja Pfannschilling, Boris Seib. Grüne: Dorothea Angor, Gerrit Voges, Nina Müller-Rohde, Bernd Hein, Hans-Peter Wahrig. SPD: Birgit Neumann, Helmut Nehrbaß, Ulrike Cramer-Athanasiadis, Walter Frey. FDP: Lucas Man, Thomas Müller, Monika Man. Aus Igstadt treten für das Stadtparlament folgende Kandidatinnen und Kandidaten an: Anita Hebenstreit und Helmut Nehrbaß für die SPD, Dorothea Angor für die Grünen, Lucas Man für die FDP und Bodo Kaffenberger für die LINKE.

Für die fünf Sitze in Heßloch treten Ulf Grether, Christoph Weigand, Bernd Oesterle und Rolf Thümmler für die CDU an, Wolfgang Schmidt, Simone Göbel, Barbara Sommer, Martin Hilbert und Tobias Hoff für die SPD und Torsten Schmidt für die Freie Wählergemeinschaft L(i)ebenswertes Heßloch. Für das Stadtparlament kandidiert Wolfgang Schmidt (SPD). (by.)