Ein Element, das Künstler inspiriert

Ausstellungen von Wiesbadener Kunstschaffenden zeigen ein breites Spektrum

Ann Besier (BBK): Dreaming ground Nr. II Foto: Ann Besier

12.04.2022

Neben den großen Ausstellungen im Landesmuseum und im sam – Stadtmuseum am Markt beteiligen sich auch Galerien und weitere Ausstellungsorte am Jahr des Wassers. Viele Wiesbadener Künstler haben das Thema aktuell aufgegriffen und ließen sich zu den unterschiedlichsten Kunstwerken inspirieren. Malerei, Fotografie, Skulpturen und Objekte, Arbeiten voll naturalistischer Schönheit bis hin zu abstrakter Stilisierung und kritischen Statements.


Ein Element, das Künstler inspiriert Image 2

„Das Kochbrunnenwasser steht für Kontinuität. Eine Quelle, die nicht versiegt und deren Energie aus vulkanischen Tiefen mich antreibt.“

Felicitas Reusch, erste Vorsitzende der Kunstarche Wiesbaden


„Wie Wasser zur Kunst wird“ ist das Leitmotiv der Gruppenausstellung mit 17 Wiesbadener Künstlerinnen und Künstlern, die in der Kunstarche zu sehen ist. Mitglieder des BBK (Bund Bildender Künstler) zeigen in den Ausstellungen „Unter Wasser“ und „Flow“ ihre Interpretationen des Themas. Die Künstler der Gruppe „505 – Kunst am Rhein“ verbindet der Rhein und die Kunst. Der Ausstellungstitel „Splish – Splash“ vereint Künstler der Galerie Kunst-Schaefer. Für die Kunsthalle Wiesbaden wird der Berliner Künstler Thomas Kilpper eine neue Arbeit Wasser entwickeln. Und auch der öffentliche Raum wird mit einer Installation bespielt. Entlang der Wilhelmstraße zwischen Warmem Damm und Museum markieren Rettungsringe die „Wasserstände“. red