Heimatschule will auch in den östlichen Vororten Schule machen

Projekt bietet jede Menge Wissenswertes über Wiesbaden und seine Stadtteile


28.05.2021

BIERSTADT – Auch wenn die Schulen der Region je nach Inzidenz und Jahrgängen mal für ganze Klassen, mal für halbe Klassen, in Präsenz oder digital ihren Unterricht gestalten, so gibt es doch eine Schule, die immer geöffnet hat. Und das sogar an sieben Tagen in der Woche und an 24 Stunden am Tag: die Heimatschule Wiesbaden.

Sie unterrichtet nicht in Mathematik und auch nicht in Physik und Chemie und einen Stundenplan gibt es ebenfalls nicht, sie bietet dafür aber jede Menge Wissenswertes aus Wiesbaden und seinen Vororten. Über wirklich alle kann man hier etwas finden und natürlich sind auch Bierstadt, Heßloch, Igstadt und Kloppenheim vertreten.
 

Reisebüro Schäfer

„Heimatschule Wiesbaden“ ist ein Angebot der Landeshauptstadt Wiesbaden und gehört zur Stabstelle Identität-Engagement-Bürgerbeteiligung. Projektleiter ist Thomas Weichel. Diese ganz besondere Heimatschule ist zwar noch nicht ganz fertig und doch ist sie während der Corona-Pandemie bereits mit rund einem Drittel der insgesamt 250 geplanten Themen an den Start gegangen. 2022 soll alles fertig bearbeitet sein.

Die Heimatschule Wiesbaden ist ein „Bürgerprojekt“, das ohne die aktive und vielfach ehrenamtliche Mitarbeit vieler Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger nicht gelingen könnte. Viele bringen hier ihr Wissen, ihr Können und ihre Ideen ein. Manche arbeiten dauerhaft mit, andere stellen nur einmalig Texte und Bilder zur Verfügung, wieder andere begleiten das Projekt nur einige Zeit.

Etwas Neues entdecken

Die Heimatschule ist in erster Linie ein Angebot für Schulen und wird für Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse konzipiert. Aber auch jüngere, ein bisschen oder sogar viel ältere Schulbesucher können hier immer wieder etwas Neues entdecken. Und jeder kann auf eigene Faust die Heimatschule auf deren Homepage besuchen. Es gibt Informationen und Videos, aber auch Aufgaben, die ausgedruckt und gelöst werden können. Zwischen einem und bis zu zehn Beiträge pro Stadtteil zu ganz unterschiedlichen Themen sind hier zu finden.

Im Kapitel Bierstadt findet man etwas über den Apothekergarten, ein Arbeitsblatt zur evangelischen Kirche und dazu ein Video, in dem der frühere Pfarrer Andreas Friede-Majewski einiges über die Geschichte der Kirche erzählt. Tippt man auf Heßloch, wird das Backen in einem „Backes“ ausführlich erklärt, in Igstadt werden die Eiszeitjäger und die Hecke thematisiert, die den Ort über viele Jahre rundherum schützte und über den Nachbarort Kloppenheim und seine Pferde gibt es ebenfalls ein eigenes Kapitel. Die Schultür öffnet sich im Internet unter der Adresse www.heimatschule.wiesbaden.de. (by.)


Entweder per „Zoom“ oder auf dem Schulhof

Neue Kurse des Volksbildungswerks Bierstadt beginnen

BIERSTADT – Mit drei neuen Kursen wartet das Volksbildungswerk Bierstadt (vbw) in den Monaten Mai und Juni auf – zwei finden online, einer auf dem Schulhof der ehemaligen Robert-Koch-Schule statt.

So bietet das vbw ab Montag, 31. Mai, 18 bis 19 Uhr ein achtteiliges Core-Training an, ein effektives Training zur Stabilisation von Bauch, Rücken, Arme und Beine, das für alle geeignet ist. Der Kurs findet via dem Online-Format „Zoom“ statt.

Außerdem startet am Donnerstag, 3. Juni, 19 bis 20 Uhr, ein neuer, fünfteiliger Online-Fitnessgymnastikkurs, der mehr Kraft, Ausdauer und Gelenkigkeit verspricht und ebenfalls über das „Zoom“-Format stattfindet.

Der vierteilige TaijiDao-Kurs des vbw ab Donnerstag, 10. Juni, 18.45 bis 20 Uhr, im Hof der ehemaligen Robert-Koch-Schule verbindet auf einmalige Art die Kunst der Gesunderhaltung und Heilung mit Meditation. Ein sechsstufiges Vertiefungssystem führt über das Erlernen der Form zur Schulung der Atmung bis hin zur intensiven Energiearbeit und Meditation.

Anmeldung und weitere Informationen zu den Kursen gibt‘s unter der Telefonnummer (0611) 50 39 07, per E-Mail an info@vbw-bierstadt.de oder im Internet unter der Adresse www.vbw-bierstadt.de. (red.)


Auf der Suchen nach neuem Kirchenvorstand

Wahl der Evangelischen Kirchengemeinde am 13. Juni

BIERSTADT – Die Evangelische Kirchengemeinde Bierstadt lädt am Sonntag, 13. Juni, zur Kirchenvorstandswahl ein. Der Kirchenvorstand leitet die Kirchengemeinde in allen Angelegenheiten für die kommenden sechs Jahre und besteht aus ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitgliedern.

Aktuell werden die Wahlbenachrichtigungen in Bierstadt versandt und die Sonderausgabe der Gemeindezeitung „die brücke“ verteilt. Falls ein Gemeindemitglied der Evangelischen Kirchengemeinde Bierstadt keine Wahlbenachrichtigung oder Wahlbrücke erhalten hat, kann sich im Gemeindebüro per E-Mail an kirchengemeinde.bierstadt@ekhn.de oder unter der Telefonnummer (0611) 1899157 melden und überprüfen lassen, ob man im Wählerverzeichnis steht. Sollte hier ein Fehler vorliegen, kann dieser noch rechtzeitig behoben werden.

An der Wahl kann man sich auf vielfältige Weise beteiligen: Online, per Briefwahl oder vor Ort im Wahllokal, das sich im Gemeindehaus befindet und am 13. Juni von 12 bis 18 Uhr geöffnet ist. Wahlberechtigt sind alle, die das 14. Lebensjahr vollendet haben und Mitglieder der Gemeinde sind.

Weitere Informationen gibt’s im Internet unter der Adresse www.bierstadt-evangelisch.de. (by.)