Idsteiner Bier in eigener Brauerei

Von der Vision zur Erfolgsgeschichte: In Idstein wird seit 2004 Bier gebraut

Inhaber Armin Seel (l.) und Küchenchef Patrick Maler brauen mit viel Liebe zum Produkt die Idsteiner Bierspezialitäten. Fotos: Claudia Schmidt (oben) und Stefan Gärth (unten)

27.06.2022

Zwei Türme fallen in der Idsteiner Kernstadt besonders ins Auge: der Hexenturm, als Wahrzeichen der Stadt und direkt in seinem Schatten liegend der Schlauchturm der Alten Feuerwache. Und auch dieser ist inzwischen zu einem Markenzeichen geworden, befindet sich doch in dem 1924 erbauten historischen Kleinod seit 2004 das Idsteiner Brauhaus.

Naturo Bodenbeläge

Die Erfolgsgeschichte beginnt 2003 mit einer Zeitungsanzeige, in der die Stadt einen Mieter für die Alte Feuerwache sucht. Der Idsteiner Unternehmer Armin Seel wird darauf aufmerksam und findet „da müsste was rein“. Die zündende Idee folgt ein paar Tage später auf dem heimischen Sofa: Als er im Fernsehen eine Dokumentation über Gasthausbrauereien in Bayern sieht, ist für ihn klar „Das müsste ein Brauhaus werden“. Die Reaktion seiner Ehefrau Uschi ist allerdings deutlich: “Du bist ja verrückt“. Nur zwei Tage später macht Armin Seel aus seiner Vision Nägel mit Köpfen, als er den Idsteiner Architekten Marcus Sommer trifft, der von der Idee begeistert ist. Seel mietet das Gebäude und eine umfangreiche Sanierung beginnt.

Dietmar Bücher Schlüsselfertiges Bauen

Ursprünglich sollte frisches Bier einer Fremdbrauerei ausgeschenkt werden, da aber sofort von „Idsteiner Bier“ gesprochen wurde und sogar der damalige Bürgermeister Gerhard Krum auf dem Neujahrsempfang 2004 ankündigte, dass ab August in der Alten Feuerwache Bier gebraut werden würde, plante Seel um. Nach intensiver Suche wurde eine Bieranlage – eigentlich eine Versuchsanlage, gefunden, die in die Räumlichkeiten passte. Mit Unterstützung durch einen Malzlieferanten aus Bamberg, einem Hopfenbauern aus Tetnang und viel „über die Schulter schauen“ haben Armin Seel und später auch sein Küchenchef Patrick Maler das handwerkliche Brauen gelernt. Nach alter Braukunst werden seither in den beiden Kupferkesseln mitten im Gastraum naturbelassene, unfiltrierte Biere hergestellt – hell oder dunkel, gebraut wird täglich. Viele Fans haben auch die monatlichen Sonderbiere. Es können im Jahr bis zu 70 000 Liter Bier gebraut werden.

Und von Anfang an stand für Armin Seel fest, dass das Gasthaus durchgehend geöffnet hat und man sich auch zum Mittagessen treffen kann. In der Küche setzt das Team um Patrick Maler auf regionale und saisonale Gerichte, begleitet von wechselnden Spezialitäten wie Wild.

Die Lieferanten kommen aus der Region, hier wird viel Wert auf den persönlichen Kontakt gelegt. Und wer bei seinem Besuch in der Alten Feuerwache - im Sommer auch mit Biergarten - Fragen rund um das Bier hat, bekommt diese auch gerne beantwortet – oder kann einen Blick in die Braukessel werfen. (cvs)

Kontakt

Idsteiner Brauhaus
Richard-Klinger-Straße 33
65510 Idstein

06126 - 938615
info@brauhaus-alte-feuerwache.de
www.brauhaus-alte-feuerwache.de