Frühlingshafter Hochgenuss in Idstein

Tulpen, Narzissen und Kaiserkronen mitten in der Stadt blühen bald wieder

Farbtupfer inmitten von Asphalt: Viele Idsteiner Kreisel, wie hier der am Friedhof, werden bald wieder in bunter Farbenpracht erblühen. Fotos: Stadt Idstein

27.03.2021

Es grünt so grün... noch ist es nicht ganz so weit. Immerhin: Erste wagemutige Frühblüher wie Schneeglöckchen und Krokusse recken unerschrocken ihre Köpfe aus den Beeten. Wenn sich die Frühlingssonne immer häufiger blicken lässt und die Temperaturen steigen, beginnt es in Idstein überall zu blühen und zu grünen. Bunte Tulpen, gelb leuchtende Narzissen und stattliche Kaiserkronen schmücken dann die Stadt, später abgelöst von zarten Lauchgewächsen und schon fast sommerlichen Lilien. 2019 und 2020 haben die Mitarbeiter des Idsteiner Bauhofs knapp 18.000 Blumenzwiebeln in Beete und Rabatten gepflanzt, um den Frühling in die Stadt zu bringen.
   

Auszeit im Schlossgarten

Ein Muss für alle Gartenfreunde ist dann ein Besuch im Idsteiner Schlossgarten. Hier hat das Gartenjahr schon längst begonnen. Die Hecken entlang der Gartenmauern erhielten einen grundlegenden Schnitt. Auch die Hibiskus-Stämmchen und die zahlreichen Rosen wurden fachgerecht gekürzt, ebenso die Ranken am großen Blumenspalier, das an den kunstvoll dekorierten Pavillon erinnert, der einst im 17. Jahrhundert unter dem Idsteiner Graf Johannes dort gebaut wurde. Der Graf war ein großer Gartenliebhaber und hatte schon zahlreiche, damals wertvolle Tulpen in seinem Schlossgarten.

Auch am Kreisel Wi esbadener Straße gibt es in Kürze wieder zahlreiche Frühlingsboten zu entdecken.
Auch am Kreisel Wi esbadener Straße gibt es in Kürze wieder zahlreiche Frühlingsboten zu entdecken.

Im Idsteiner Hochzeitsgarten wurden die Wegeplatten und das Pflaster neu verlegt, damit in der kommenden Saison die frisch Vermählten und ihre Gäste nicht ins Straucheln geraten. Ein neuer Rollrasen sorgt dort für die perfekte Grünfläche. Hingucker inmitten des Grüns sind die Kunstobjekte, die von Künstlern aus verschiedenen Partnerstädten der Stadt Idstein stammen. Doch der kleine Garten wartet nicht nur auf Brautpaare. Hochzeitsgarten und Schlossgarten, beide im historischen Burgbereich gelegen, sind bei all jenen beliebt, die kurzzeitig Ruhe und Entspannung vom Alltagsstress suchen.

Blühende Kreisel

Aber nicht nur an den Gartenanlagen können sich Idsteiner und ihre Gäste erfreuen. Wie bereits im vergangenen Jahr sollen auch Flächen erblühen, die eigentlich nicht so sehr im Bewusstsein sind. Beispiele dafür sind die Nebenflächen des Handwerker-Kreisels und im Anschluss die Flächen im Bereich der Gänsbergspange, im vergangenen Jahr mit hunderten von gelben und orangen Kaiserkronen geschmückt. Andere Idsteiner Kreisel zeigen sich bald ebenfalls komplett im Frühlingslook. So die Kreisel in der Heftricher Straße, Wiesbadener Straße oder am Idsteiner Friedhof. Auch am Ehrenmahl in der Wiesbadener Straße werden bald bunte Blumen zum genaueren Hinschauen einladen. Die Idsteiner dürfen sich also auf einen farbenreichen Frühling freuen, auch wenn die Blumenpracht vergänglich ist.

Auf dem König-Adolf-Platz sind bereits drei weitere Frühlingsboten eingetroffen. Die Goldsteine sind aus ihrem Winterlager zurückgekehrt. Sie glänzen in diesem Jahr ganz besonders in der Sonne: Frisch mit goldener Spezialfarbe gestrichen, versprechen sie allen, die auf ihnen Platz nehmen und vielleicht dort oben ein Eis schlecken, einen ganz anderen, wunderbar frühlingshaften Hochgenuss. (red)