Limes-Führungen

Gästeführer wieder am Römerkastell Zugmantel im Einsatz

Die beiden UNESCO Gästebegleiter präsentieren Einblicke ins Leben an der römisch-germanischen Grenze. Foto: Martin Fromme

17.05.2022

Nach Lockerung der Corona-Beschränkungen herrscht am Römerkastell Zugmantel bei Orlen Aufbruchstimmung. Es werden wieder Führungen veranstaltet.

Diesen finden statt am 15. Mai, 17. Juli, 21. August und 25. September und beginnen jeweils um 14 Uhr. Die beiden UNESCO-Gästebegleiter am Welterbe „LIMES“ der Zugmantel Cohorte, Lea, die Händlerin und Ursus, der römische Offizier, erzählen vom römisch-germanischen Alltag vor rund 2000 Jahren, geben einen Einblick in das tägliche Soldatenleben im Kastell und dem handwerklichen Leben und Handel im Kastelldorf am Zugmantel bei Taunusstein-Orlen. Die Teilnahme an den römischen Erlebnisführungen ist nur mit Voranmeldung möglich: E-Mail an info@zugmantel-cohorte.de. Die Teilnahmegebühr beträgt unverändert pro Gast zehn Euro. Das 16. Römerfest soll am Montag, 3. Oktober, (Feiertag), stattfinden. Im Gegensatz zu den kostenpflichtigen Erlebnisführungen ist der Eintritt zum Römerfest jedoch kostenfrei. (fms)

ESWE Wärme Service

Ehrenamtliche Hilfe

Nachbarschaftshilfe Taunusstein e.V. startet durch

„Hilfe von Nachbarn für Nachbarn“ lautet das Credo der Nachbarschaftshilfe Taunusstein e.V. Ehrenamtliche Helfer: innen kümmern sich engagiert um Hilfesuchende, wobei die Möglichkeiten sehr vielfältig sind. Das Team des Projektes „Wir-sind-auf-Draht“ hielt während der Coronabeschränkungen telefonischen Kontakt zu allen rund 2500 Mitgliedern, bot regelmäßige Gesprächskontakte an, um die teilweise vorhandene Pandemie-bedingte Isolierung zu durchbrechen. Das Team besteht aktuell aus zwölf ehrenamtlich aktiven Mitgliedern im Verein. Sie telefonieren regelmäßig mit den Hilfebedürftigen, die sich das wünschen.

Mit Lockerung der Corona-Beschränkungen sind jetzt wieder weitere Aktionen möglich: Hausbesuche können wieder stattfinden, während denen hilfsbedürftige Vereinsmitglieder ohne eigenen Internetzugang auf mitgebrachten Tablets während des Besuchs surfen können . Dabei geht es um Teilhabe, nicht ums Erlernen der Technik. Die Tablets wurden durch Fördergelder finanziert. Unter dem Motto: „Reparieren statt wegwerfen“ helfen erfahrene Reparierer: innen, die mitgebrachten Gegenstände wieder gebrauchsfähig zu machen. Reparatur und Kuchen sind kostenfrei – eine kleine Spende zur Deckung der Auslagen ist aber willkommen.

Hilfebedürftigen Mitgliedern, die gern an einer Fahrt in die nähere Umgebung teilnehmen möchten, bietet die Nachbarschaftshilfe ein Programm mit über 20 verschiedenen Fahrten an. Jeweils sechs Personen melden sich an und werden dann vom vereinseigenen Bus zuhause abgeholt. Ein Fahrer und eine Begleitperson betreuen die Fahrgäste. Die Teilnahme an den Fahrten ist für hilfebedürftige Mitglieder kostenfrei, man kann sich für bis zu drei Fahrten anmelden.

Viermal im Jahr wird außerdem ein Stammtisch für alle Mitglieder und auch Gäste in einem Taunussteiner Lokal organisiert, wo jede:r willkommen ist. (fms)