Künstlerische Positionen zum Lebensthema Wasser

Das ökumenische Projekt „Wasser: Macht“ zeigt Kunstwerke mit Begleitprogramm in Wiesbadener Kirchen

Lis Kortmann fotografiert „Meereslandschaften“, die sie aus angespültem Plastikmüll konstruiert. Foto: Lis Kortmann

12.04.2022

Ein kostbares Gut dieses Nass: Lebensgarantierend und doch, in Überfülle oder im Mangel erlebt, nicht selten existenzbedrohend zugleich. Das Recht auf Wasser ist ein ebenso verbrieftes Menschenrecht wie Bildung. Klar, gesund und fair verteilt sollte es sein.

Zu Ostern startet das ökumenische Kunst- und Kulturprojekt „Wasser:Macht“ der Katholischen Erwachsenenbildung und der Fachstelle Bildung des Evangelischen Dekanats, welches bis Oktober laufen wird.

Kunst und Kultur in Kirchen

Zwei Künstlerinnen und ein Künstler, Lis Kortmann aus Schleswig-Holstein, die Kölner Fotografin Gaby Fey und der Bildhauer Achim Ribbeck aus dem rheinhessischen Dorn-Dürkheim, werden ihre Kunstwerke in zwei Kirchenräumen in Schierstein zeigen. Die katholische Kirche St. Peter und Paul (Alfred-Schumann-Straße 29) sowie die evangelische Christophoruskirche (Paradiesgässchen 9) werden zu Gastgeberinnen von bildender Kunst, Musik, Literatur und Tanz und damit zu tiefen Resonanzbecken für dieses wichtige Thema.


Wie das Wasser sind Kunst und Kultur, Glaube und Spiritualität Lebensressourcen des Menschen, denn: ‚Wohin der Fluss kommt, dort bleibt alles am Leben.‘ (Buch Ezechiel/Hesekiel, Kap. 47).


Meereslandschaften aus Plastik

Mit der Foto-Ausstellung „SEA – what is there“ von Lis Kortmann und der Kabinettpräsentation „über Wasser“ mit Skulpturen von Achim Ribbeck startet das Projekt am Sonntag, 17. April, um 10.45 Uhr.

Lis Kortmann fotografiert „Meereslandschaften“, die sie aus angespültem Plastikmüll konstruiert. Das Meer inspiriert als Sehnsuchtsort, beruhigt als Raum der Erholung oder dient als Inbegriff für Aufbruch und Abenteuer. Doch die Urgewalt ist in Gefahr. Achim Ribbecks Figuren strotzen vor Bewegung. Aus hartem Buchsbaum schnitzt er Figuren, die wie Archetypen die Beziehung der Menschen zur Kraft des Wassers zeigen. Sie bringen ihr ganzes Sein in die Bewegung ein, die so zum Spiegel der Seele wird. Beide Ausstellungen werden in der Kirche St. Peter und Paul bis zum 11. Juni zu sehen sein.

Faszinierende Unterwasserwelten

Vom 10. Juni bis 17. Juli wird die Ausstellung „Im Reich der Stille“ der Kölner Fotografin Gaby Fey in der Christophoruskirche zu sehen sein. Gaby Fey arrangiert Menschen und Dinge unter Wasser zu aufwendigen Szenen oder innigen Portraits und drückt – ohne Sauerstoffflasche – auf den Auslöser. Mal erschafft sie eigene Bildwelten, mal lässt sie Ikonen der Kunstgeschichte im buchstäblich neuen Licht erscheinen. Immer jedoch faszinieren die Werke der international renommierten Künstlerin die Betrachtenden durch die traumwandlerische Verfremdung und geheimnisvolle Rolle des Wassers im Bild.

Ein reiches Begleitprogramm aus Fachvorträgen wird die künstlerischen Impulse aufgreifen und diese „Leuchttürme“ von Ostersonntag bis Erntedank flankieren. Susanne Claußen und Dr. Simone Husemann