Das große Kribbeln beim VCW

Das VCW-Team in der Saison 2021/2022. Foto: Detlef Gottwald

21.09.2021

Das Kribbeln ist immer stärker zu spüren, die volleyballfreie Zeit in der Bundesliga bald vorbei. Am 6. Oktober startet der VC Wiesbaden gleich mit dem Knaller gegen den amtierenden Deutschen Meister Dresdner SC in der heimischen Halle am Platz der Deutschen Einheit in die neue Saison. Eine Spielzeit mit vielen neuen Gesichtern im Team. Auf der Trainerbank soll Benedikt Frank, der vom Ligarivalen aus Straubing kam, frischen Wind reinbringen. Ihm stehen die Co-Trainer Christian Sossenheimer, der in der vergangenen Saison noch Cheftrainer war, und Olaf Minter zur Seite.

Auf dem Feld sind nur noch drei Spielerinnen aus der Vorsaison dabei. Mit der Außenangreiferin Tanja Großer die mit Abstand dienstälteste Spielerin in Reihen des VCW, zudem die Mittelblockerin Anna Wruck und die Libera Justine Wong-Orantes, die mit der US-amerikanischen Mannschaft in Tokio Olympiasiegerin wurde.

Gleich neun neue Spielerinnen werden für den VCW aufschlagen. Erica Handley und Květa Grabovská (beide Zuspiel), Pia Leweling, Laura Künzler und Joyce Ablavi Agbolossou (alle Außenangriff), Lena Große Scharmann und Liza Kastrup (beide Diagonal), Nina Herelová und Dalila-Lilly Topic (beide Mittelblock). Die Namen verraten es: Der VCW stellt sich deutlich internationaler auf. Vier Deutsche, drei Amerikanerinnen sowie je eine Tschechin, Slowakin, Schwedin, eine Deutsch-Französin und eine Schweizerin bilden das Team.

Der VCW möchte auf alle Fälle eine erfolgreichere Saison als die vergangene erleben, als man die Play-off-Plätze verpasste. Minimalziel ist daher ein Rang unter den besten acht Mannschaften. Insgesamt gehören der Damen-Bundesliga in dieser Runde zwölf Teams an. Aufsteiger VC Neuwied machte das Dutzend komplett. Am Spielmodus wird es gegenüber den Vorjahren keine Änderungen geben. An die Hauptrunde (Hin- und Rückspiel, jeder gegen jeden) werden sich ab 26. März 2022 die Play-offs anschließen. Die Viertel- und Halbfinalspiele werden im Modus „best of 3“ ausgetragen, der Deutsche Meister wird im Finale in maximal fünf Spielen („best of 5“) ermittelt. Spätestens am 15. Mai 2022 wird der Champion feststehen. Absteiger wird es wieder keine geben. Auch im Pokal würde der VCW gerne wieder weiterkommen, am liebsten, wie schon 2018 und 2013, bis ins Finale. Im Achtelfinale trifft der VCW am 6. November in eigener Halle auf den SSC Palmberg Schwerin.

Die Zeit der Geisterspiele während der Corona-Pandemie sollte hoffentlich in der neuen Spielzeit vorüber sein. Wie viele Zuschauer maximal zu welchen Regelungen gemäß den dann geltenden Coronaverordnungen in der Halle am Platz der Deutschen Einheit zugelassen sind, steht heute im Detail noch nicht fest. Auf alle Fälle kann man alle Spiele auf der neuen Plattform Sport1extra per kommentiertem Livestream im Internet verfolgen. Dieses Angebot umfasst auch die Spiele der 2. Liga, in der Südstaffel ist der VCW mit seiner zweiten Mannschaft als amtierender Vizemeister schon am vergangenen Sonntag mit einem Heimsieg erfolgreich in die neue Saison gestartet. Das Sport1extra-Angebot wird kostenpflichtig sein. Darüber hinaus werden einzelne Bundesliga-Spiele des VCW auch wieder im frei empfangbaren Programm von Sport 1 zu sehen sein.

An diesem Wochenende misst sich die Mannschaft in weiteren Testspielen in Wiesbaden mit der Bundesliga-Konkurrenz. Nach dem Vergleich gegen Straubing am Freitagabend geht es am Samstag gegen Stuttgart und am Sonntag gegen Münster. Die Spiele sind live auf der Facebook-Seite des VCW zu verfolgen. (red)

Heimspiele 2021/22

Foto: Fotolia - vladakela
Foto: Fotolia - vladakela

Mittwoch, 06.10.21, 19.30 Uhr, VC Wiesbaden - Dresdner SC
Sonntag, 17.10.21, 16 Uhr, VC Wiesbaden - Rote Raben Vilsbiburg
Samstag, 30.10.21, 19 Uhr, VC Wiesbaden - VC Neuwied 77
Samstag, 06.11.21, 19 Uhr, VC Wiesbaden - SSC Palmberg Schwerin
Samstag, 04.12.21, 19 Uhr, VC Wiesbaden - Ladies in Black Aachen
Freitag, 17.12.21, 18 Uhr, VC Wiesbaden - SC Potsdam
Sonntag, 09.01.22, 16 Uhr, VC Wiesbaden - Schwarz-Weiß Erfurt
Freitag, 21.01.22, 20 Uhr, VC Wiesbaden - USC Münster
Samstag, 05.02.22, 19 Uhr, VC Wiesbaden - Allianz MTV Stuttgart
Samstag, 12.02.22, 19 Uhr, VC Wiesbaden - NawaRo Straubing
Samstag, 26.02.22, 19 Uhr, VC Wiesbaden - SSC Palmberg Schwerin
Samstag, 19.03.22, 19 Uhr, VC Wiesbaden - VfB Suhl LOTTO Thüringen


Tageskarten

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der Covid19-Pandemie und der sich ständig verändernden Maßnahmen und Bedingungen startet der Ticketverkauf für die Saison 2021/22 zu einem späteren Zeitpunkt. Der Start des Verkaufs ist für Ende September avisiert, nachdem das bestehende Hygiene- und Zuschauerkonzept mit dem Gesundheitsamt abgestimmt und ggf. angepasst wurde.

Weitere Informationen erhalten Sie vor jedem Spiel unter: www.vc-wiesbaden.de.